BauDarlehen24 ist PremiumPartner von ImmobilienScout24

Hauskauf finanzieren - Unabhängige Finanzberatung

Damit dich deine Hausfinanzierung nicht aus dem finanziellen Gleichgewicht bringt, sollten dir Begriffe wie Annuitätendarlehen oder Beleihungswert vertraut sein. Unser Ratgeber Hausfinanzierung klärt dich auf, worauf du bei Kreditaufnahme und Finanzierungsberatung achten solltest.


Wie sollten Interessenten an die Finanzierungsberatung herangehen?

Willst du ein Haus kaufen, kommt es auf dein Verhandlungsgeschick in der Finanzierungsberatung an. Ein Finanzierungsgespräch solltest du zu den Internetvergleichen wahrnehmen, weil es dir ermöglicht, deine Fragen umfassend zu klären und über die Finanzierungskonditionen zu verhandeln. Deine Kreditzinsen werden umso niedriger sein, je weniger Kreditvolumen du benötigst und je besser deine Kreditwürdigkeit eingeschätzt wird. Interessenten, die ein Haus finanzieren möchten, können sich im Vorfeld des Gesprächs selbst durch eine Schufa-Auskunft über ihre Bonität informieren. Sind keine Negativeinträge in der Schufa vorhanden, steht einer Hausfinanzierung in der Regel nichts im Wege. Du solltest dich gründlich auf das Finanzierungsgespräch vorbereiten und dir einen Überblick über den Hauskreditmarkt verschaffen, damit du den Verhandlungsspielraum kennst.

Kostenfreie Finanzberatung zum Erwerb oder Bau eines Hauses in Berlin und ganz Deutschland

Erste Überlegungen zur Finanzierung

Ein Hauskauf will gut geplant sein. Hast du ein passendes Haus gefunden, ist das Objekt zu finanzieren - ohne, dass du eines Tages in finanzielle Schwierigkeiten gerätst. Dafür brauchst du langfristige Planungssicherheit. Als erstes solltest du deinen Kreditbedarf ermitteln, der von deinem Eigenkapital abhängig ist. Dein Eigenanteil an der Finanzierung sollte, idealerweise 20 bis 30 Prozent an der Finanzierung betragen, in Form von bspw.:

  • Bankguthaben
  • Wertpapieren
  • Immobilien
  • Versicherungsauszahlungen
  • Bausparguthaben oder
  • Eigenleistungen

Je höher der Eigenkapitalanteil, desto weniger Kreditmittel benötigst du. In diesem Fall ist dein Gesamtaufwand am geringsten, bis du schuldenfrei in deinem Haus wohnen kannst. Je mehr Eigenmittel du beim Haus kaufen einbringst, desto günstiger sind die Konditionen deiner Hausfinanzierung.


In 4 einfachen Schritten zu Ihrer Wunschfinanzierung!

Immobilie zur Finanzberatung auswählen

1 Wählen

Suche Dir Deine gewünschte Immobilie/ Haus aus und rechne (ggf. mit unseren Online-Rechner) die anfallenden Kosten, bzw. Deinen individuell benötigten Kreditbedarf aus.

Persönliche Daten zur individuellen Beratung und Vermittlung zur Hausfinanzierung angeben

2 Ausfüllen

Ob Du uns via Telefon, E-Mail, in unserem Büro oder via Online-Formular kontaktierst - Deine Kontaktdaten benötigen wir, sodass wir mit Dir in Verbindung bleiben können und Dich auf den laufenden halten können.

3 Einreichen

Um Dir Deinen individuellen Wunschkredit zum Kauf/ Bau Deiner Immobilie zu ermöglichen, benötigen wir zahlreiche Unterlagen, die wir für Dich aufbereiten und an die optimalen Kreditinstitute weiterleiten.

4 Kredit erhalten

Mit Deinen Daten und Unterlagen suchen wir für Dich den perfekten Kredit (ggf. mit Fördermitteln) heraus. Nachdem wir grünen Licht von den Banken erhalten haben, schicken wir Dir sofort alle Angebote zu.


Welche Arten der Hausfinanzierung gibt es?

Die verschiedenen Finanzierungsarten zum Hauskauf hier kurz vorgestellt.

Klicke einfach auf eine Finanzierungsform, um Einzelheiten dazu nachzulesen

Die gebräuchliche Immobilienfinanzierung ist das langfristige Annuitätendarlehen. Du zahlst jedes Jahr eine konstante Rate zurück. Die Abzahlung setzt sich aus Zins und Tilgung zusammen. Der Zinsanteil reduziert sich kontinuierlich, während der Tilgungsanteil in der Rate ansteigt. Dadurch nimmt die Restschuld des Darlehens im Laufe der Zeit immer schneller ab. Für einen bestimmten Zeitraum vereinbaren Antragsteller und Kreditinstitut einen festen Zinssatz. Hast du nach Ablauf dieser Zinsbindungsfrist noch einen Restbetrag zu tilgen, musst du für diese Summe eine Anschlussfinanzierung suchen und eine neue Zinsvereinbarung treffen.

Als Volltilgerdarlehen bezeichnet man die Annuitätenkredite, die während der Zinsbindung vollständig zurückgezahlt werden. Bleibt keine Restschuld offen, ist eine neue Zinsvereinbarung nicht notwendig. Um innerhalb einer kurzen Frist das Baufinanzierungsdarlehen zu tilgen, sind hohe Monatsraten und eine sehr gute Bonität des Kreditnehmers erforderlich.

Dein Haus finanzieren kannst du ebenso mit einem variablen Darlehen. Das bedeutet, dass du keine Festzinsvereinbarung triffst, sondern dass die Zinsen vierteljährlich dem aktuellen Zinsniveau angepasst werden. Diesen Hauskredit kannst du mit einer einmonatigen Frist jederzeit kündigen und nicht erst nach Ende der Zinsbindung bzw. grundsätzlich nach zehn Jahren wie beim Annuitätendarlehen.

Auch ein Bauspardarlehen ist zum Finanzieren geeignet. Diesem liegt ein Bausparvertrag zugrunde, der entweder über mehrere Jahre angespart oder dessen Guthaben durch die Bausparkasse vorfinanziert wird. Ungefähr 50 bis 60 Prozent der Bausparsumme werden als Darlehen von der Bausparkasse ausgereicht.

Worauf müssen Käufer achten?

Hauskäufer in Deutschland dürfen die Nebenkosten der Hausfinanzierung nicht vergessen. Je nach Bundesland fallen zusätzliche Kosten von ca. 12 bis 15 Prozent vom Kaufpreis beim Erwerb des Objekts an. Diese müssen Käufer aus Eigenmitteln finanzieren. Es handelt sich dabei um Gerichts- und Notarkosten, Maklercourtage und Grunderwerbsteuer.

Wer ein Haus finanzieren möchte, sollte verschiedene Angebote von Banken und Finanzierungsvermittlern einholen. In Deutschland wird dir der Hausfinanzierungsvergleich online erleichtert. Die besten Bedingungen bieten oftmals nicht die Hausbanken, sondern digitale Vermittler von Immobilienfinanzierungen, die ihre vorteilhaften Konditionen an ihre Kunden weiterleiten. Durch Vergleichen kannst du eine Menge Geld sparen, dass dir beispielsweise beim Einrichten in deinem Haus zugutekommt.

Verschiedene Finanzierungsarten zum Kauf eines Hauses in Deutschland, Berlin und Brandenburg

Zusammenfassung

Um ein Haus kaufen zu können, benötigen die meisten Menschen einen langfristigen Immobilienkredit. Du kannst dein Haus mittels Annuitätendarlehen, Volltilgerdarlehen, variablem Kredit oder Bauspardarlehen finanzieren. Da es um eine weitreichende Entscheidung geht, die du einmal im Leben triffst, muss deine Hausfinanzierung gut geplant und exakt kalkuliert sein. Dein Haus finanzieren kannst du über klassische Kreditinstitute, Onlinebanken, Bausparkassen, Versicherungsgesellschaften oder freie Kreditvermittler. Vergleiche die Angebote zum Haus finanzieren, denn es geht um sehr viel Geld, das du durch eine klug strukturierte Finanzierung einsparen kannst.

Jetzt einfach, unverbindlich und kostenlos (immer!) beraten lassen